Wie erstelle ich einen Onlineshop?

Ein eigener Onlineshop – gesagt, getan!

Und nun? Ein knappes halbes Jahr später habe ich sehr viel dazu gelernt. Wichtig waren die rechtlichen Sachen, wo ich immer noch etwas Bauchschmerzen habe, ob ich alles richtig mache und bin weiterhin dabei, das ein oder andere noch auszubauen. Es ändert sich ja auch immer wieder etwas.

Der Shop aber läuft. Technisch gesehen. Tja, und nun? Einen Onlineshop aufzusetzen, dass er funktioniert, war gar nicht mal so schwer. Etwas zeitaufwändig, ja – aber durch die vielen Vorlagen, die einem zur Verfügung gestellt werden, kann man seine Produkte einfach einpflegen, ein paar Einstellungen anpassen und man hat einen eigenen Onlineshop. Aber einfach nur Produkte online stellen, ist nicht zielführend oder gar ein Selbstläufer. Neben dem ersten Eindruck, den der Onlineshop hinterlässt, muss die Seite auch irgendiwe “leben”  um auch die Kunden auf der Seite zu halten – um so interessant zu sein, dass auch etwas eingekauft wird. Und das ist gar nicht mal so einfach.

Also, ein paar Tipps und Tricks von außerhalb eingeholt, ein bisschen was am Layout gefeilt, Texte wie diesen hier verfasst. Meta-Eigenschaften eingetragen, Links einbauen, SEO ausnutzen (man will ja auch gefunden werden), Profis angesprochen um rechtliches zu prüfen und zu erneuern – also es ist sehr viel umzusetzen.

Obwohl ich schon seit einem knappen halben Jahr daran sitze, habe ich immer noch das Gefühl, dass ich ganz am Anfang stehe. Und das nicht nur, weil ich den Shop nun ganz neu aufsetze, sondern weil es einfach so viel gibt, was man beachten muss, was man nutzen kann, was man den Kunden bieten möchte.

Ein kleines Abenteuer, so ein Onlineshop.

Es gibt hier kein Tutorial, wie man einen Onlineshop erstellt. Dafür bin ich selber noch viel zu frisch dabei. Dies ist mein erster Blogeintrag und ich hoffe sehr, dass noch viele weitere folgen werden. Alle, die es interessiert, möchte ich mitnehmen in meinen Alltag mit UpPadd.

Kommentar verfassen